W. Kordes' Söhne

W. Kordes‘ Söhne ist einer der weltweit bedeutendsten Rosenzüchter für Garten-, Schnitt- und Topf-Rosen. Der Vertrieb unserer Sorten erfolgt in der ganzen Welt. Unsere Rosensorten werden in mehr als 30 Ländern durch Kordes‘ General-Lizenznehmer verbreitet und in vielen Anbaugebieten haben Kordes-Sorten einen hohen Marktanteil. Man findet die Rosen von Kordes in vielen privaten Gärten, im öffentlichen Grün und in Botanischen Gärten.

Über W. Kordes

Foto: Kordes Rosengarten

Öffnungszeiten:
Verkaufsfläche am Rosengarten

Montag - Freitag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

In unserem Betrieb in Sparrieshoop kann man vieles rund um die Rose ganzjährig kaufen: von der Rosenpflanze, über Begleitpflanzen, Schnittrosen bis hin zu Garten-Zubehör. Im Sommer, ab Juli, blühen die Rosen und Stauden in unserem Schaugarten, in dem man sich herrliche Anregungen für den eigenen Garten holen kann. Während der Sommermonate bieten wir eine große Auswahl an blühenden Containerrosen zum Verkauf. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, z.B. auf dem Weg zur oder von der Nordsee, da sich unser Betrieb ganz nahe der Autobahn 23 (Abfahrt 13: Horst/Elmshorn) befindet.

Züchtung und Pflanzenproduktion

Die Züchtung und der größte Teil der Pflanzenproduktion für Gartenrosen befindet sich hier im Hauptsitz in Norddeutschland. Alle Typen von Gartenrosen, wie Kletterrosen, Strauchrosen, Parkrosen, Zwergrosen, Edelrosen, Beetrosen und Kleinstrauchrosen werden hier gezüchtet, aber auch die Züchtung von Schnittrosen für den Unterglasanbau und im Freiland, sowie die Entwicklung neuer Topfrosen-Sorten (Kordana®) findet hier statt.

Insgesamt werden im Hauptbetrieb ca. 2,5 Millionen Rosen pro Jahr produziert, die ganzjährig an Privathaushalte sowie an Wiederverkäufer ausgeliefert werden - als wurzelnackte Ware oder im Plant-o-fix®-Topf. Im Sommer gesellen sich getopfte blühende Containerrosen dazu, die direkt verkauft oder verschickt werden.

Die Bedeutung von gesunden und widerstandsfähigen Gartenrosensorten nahm ab Anfang der 90er-Jahre zu. Kordes entschloss sich zu diesem Zeitpunkt gänzlich auf die Ausbringung von Spritzmitteln auf den Testfeldern zu verzichten. Das Ergebnis war die ersten Jahre niederschmetternd und nur wenige Sorten überlebten diesen Prozess. Sie bildeten den Grundstein für neue gesunde Rosensorten. Die zahlreichen Auszeichnungen in nationalen und internationalen Rosenwettbewerben und der große Zuspruch der Rosenliebhaber zeigt, dass dieser Schritt sich langfristig bewährt hat und sicher auch weiter bewähren wird. Die Verleihung des Prädikats ADR-Rose, der höchsten unabhängigen Auszeichnung bezüglich der Gesundheit und Schönheit einer Rose, an eine große Anzahl von Kordes-Sorten beweist, dass Kordes zurecht als der Züchter mit den gesündesten Rosen gilt.

An unserem Standort in Deutschland wird auch die erste Selektion der Schnittrosen durchgeführt, bevor diese zur weiteren Testung in die Hauptanbaugebiete in Ost-Afrika und Südamerika geschickt werden und sich vor Ort beweisen müssen. Auch die Auswahl von Schnittrosen für die lokalen Produzenten in Europa findet in Sparrieshoop statt. Das Gleiche gilt auch für die Topfrosenzüchtung. Nach der ersten Selektion werden diese Rosen allerdings in Dänemark weiter getestet, bevor sie sich Kordana® nennen dürfen.

Familienbetrieb Kordes

Nach über 20 Jahren setzt sich der Generationswechsel in die 5. Generation der Kordes-Familie langsam fort. Die Geschäftsleitung besteht nach dem viel zu frühen Tod von Wilhelm Kordes III. aktuell aus Tim-Hermann Kordes aus der 4. Generation und Wilhelm-Alexander Kordes und John Vincent Kordes aus der 5. Generation.

Geschäftsführung

Foto: Geschäftsführung W. Kordes' Söhne