Halbschatten

Eigentlich lieben Rosen einen Platz an der Sonne. Mitunter ist die Auswahl an Sonnenplätzen im eigenen Garten jedoch begrenzt. Diese Situation ist aber für Rosenfans kein Grund zu verzweifeln, denn es gibt durchaus Rosensorten, die mit absonnigen Plätzen vorlieb nehmen. Allerdings sollte der Schattenwurf nicht durch die Kronen großer Bäume verursacht werden. Im lichten Wanderschatten von Mauern und Gestellen beispielsweise gedeihen viele Rosen überraschend gut. Als Faustzahl für einen akzeptablen Rosenstandort gelten 4-5 Stunden Sonne pro Tag.
Es soll allerdings nicht verschwiegen werden, dass Rosen an lichtarmen Standorten nicht die volle Blütenleistung bringen können. Je mehr Schatten, desto spärlicher fällt der Blütenflor aus. Zudem schießen Rosen in halbschattigen Lagen besonders ins Kraut, sprich, sie recken als lichthungrige Geschöpfe ihre Hälse der Sonne entgegen und entwickeln überlange, teils kopflastige Triebe. Dies gilt es bei allen Höhenangaben in unserem Hauptkatalog zu berücksichtigen. Faustregel: Je gesünder und widerstandsfähiger die Sorte, desto besser wird sie im Halbschatten gedeihen.